Berliner Ensemble, Deutsches Theater Berlin, Friedrichsstadtpalast

Theater hören und ertasten rund um die Friedrichstraße

Das Viertel nördlich des Bahnhof Friedrichstraße darf mit Fug und Recht als das bedeutendste Berliner Theaterviertel bezeichnet werden und das nicht erst seit gestern. Schon im vorletzten Jahrhundert wurden hier quasi die Grundsteine des heutigen Berliner Theaterlebens gelegt.

Die direkte Umgebung des Bahnhofs Friedrichstraße mag zwar in ihrer zugegeben touristischen Geschäftigkeit einen anderen Eindruck vermitteln, jedoch nachdem die Spree überquert ist, haben Besucher schon das Gefühl sich in einer anderen Welt zu befinden-. Die Theater und ihre Geschichte und Geschichten haben ihre Spuren hinterlassen.

Selbstverständlich lebt dieses Theaterviertel nicht nur vom vergangenen Glanz, sondern ist mit den drei Größen Berliner Ensemble, Deutsches Theater und Friedrichsstadtpalast auch in der heutigen Zeit angekommen. Auf dem Weg zur sozialen und kulturellen Inklusion sind hier auch Dank des Projektes Berliner Spielplan Audiodeskription große Fortschritte gemacht worden.

Zusätzlich zu den speziell für diesen Zweck ausgesuchten Vorstellungen mit Audiodeskription gibt es an diesen drei Häusern besonders beliebte Beiprogramme, und das sind in erster Linie die Tastführungen zu den jeweiligen Inszenierungen. So beginnen blinde und sehbehinderte Besucher ihren Theaterabend mit einem begleiteten Rundgang über die Bühne, wo sie unter Anleitung Kostüme, Requisiten und Bühnenbilder berühren und sich ertasten können. Außerdem gibt es die Möglichkeit sich vorher zuhause eine detaillierte akustische Einführung in das Stück anzuhören, sodass Mitwirkende, Handlung, Bühne und Kostüme vorher schon vertraut sind. Bestens vorbereitet auf die folgende Inszenierung werden die Besucher dann an ihre Plätze im Theatersaal gebracht. Es gibt in diesen drei Theatern noch einen weiteren Service namens Pre-Boarding für blinde und sehbehinderte Besucher. Das klingt ein wenig nach Flughafen und gemeint ist hier auch ein ähnlicher Vorgang. Pre-Boarding im Theater bedeutet, dass Gäste von Berliner Spielplan Audiodeskription vor allen anderen Besuchern ihre Plätze einnehmen können, um in Ruhe und ohne Stress abheben und mit Hilfe der live eingesprochenen Audiodeskription die Vorstellung zu genießen. Nach der Landung, beziehungsweise Vorstellung werden die Besucher wieder von ihrem Sitzplatz abgeholt und ins Foyer gebracht. Führhundhalter brauchen sich ebenfalls keine Sorgen um ihre Lieben zu machen, für Dogsitting ist gesorgt.

Darüber hinaus bietet Berlin für Blinde den Service an, blinde oder sehbehinderte Theaterbesucher, die an diesen Vorstellungen und den Tastführungen teilnehmen wollen, am Bahnhof Friedrichstraße abzuholen, zum jeweiligen Theater zu bringen, dort zu den jeweiligen Orten oder nach Wunsch auch in die Vorstellung zu begleiten und nach Vorstellungsende wieder zurück zum Bahnhof Friedrichstraße zu bringen.

Alles in allem also dürfte dieses Rundum-Paket einen runden und vor allem unvergesslichen Abend in einem der in den folgenden Abschnitten kurz beschriebenen Theater Berlins bescheren.

Wissenswertes zum Berliner Ensemble

Direkt gegenüber vom Bahnhof Friedrichstraße liegt am anderen Ufer der Spree, die inzwischen von einem Neubau überragte Spielstätte des Berliner Ensembles. Seit der Gründung durch Bertolt Brecht nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist es im besonders schmucken Theater am Schiffbauerdamm beheimatet. Der große Saal dieses Theaters atmet die Pracht vergangener Tage, Plüschsitze, Stuckbalkone und ein riesiger, klassischer Leuchter. Es ist alles noch so, wie zu Zeiten der Uraufführung der Dreigroschenoper 1929. Nichtsdestotrotz ist hier in den letzten Jahren der Spagat zwischen Brecht-Tradition und Moderne mehr als gelungen. Ein Abend inklusive Vorstellung und Beiprogramm kann hier zu einer bezaubernden Reise durch verschiedene Theaterepochen werden.

Auf dem Vorplatz befindet sich ein Denkmal Bertolt Brechts, auf dem er überlebensgroß auf einer Bank sitzt, so als wäre er in sich versunken. Diese Bronzestatue kann mühelos ertastet werden. Darüber hinaus befinden sich rund um das eigentliche Denkmal drei Marmorstelen an denen Interessierte in eingelassener Schrift Zitate des Dichters ertasten können. Ebenfalls am Denkmal befindet sich ein Aufsteller, an dem die Besucher per Smartphone-Scan von Brecht angerufen werden können. Gesprochen wird Brecht allerdings von dem bekannten Schauspieler Axel Prahl. 

…zum Deutschen Theater

Das Deutsche Theater, ein paar Straßen weiter landeinwärts an der Schumannstraße gelegen, ist nach seiner langen Geschichte heute das größte Schauspielhaus Berlins und gilt als eines der bedeutendsten im deutschsprachigen Raum. Was dem Wiener seine Burg, ist dem Berliner sein DT. Viele Schauspieler aus der obersten Liga der deutschsprachigen Theaterwelt haben hier gespielt oder spielen hier. Bei den Tastführungen im Deutschen Theater kann es somit durchaus vorkommen, dass man bekannten Schauspielern begegnet. Von Tatort-Kommissaren bis zu aktuellen Theater- oder Kinopreisträgern ist hier alles möglich, aber versprechen können wir nichts.

Auf dem Theatervorplatz stehen vier Büsten und bilden ein Spalier für die Theaterbesucher, die hineingehen und hinausgehen. Die Büsten zeigen besonders legendäre Theaterleiter des Deutschen Theaters Berlin, die bekanntesten der vier sind sicher der Regisseur Max Reinhard von dem man sagt, dass er das heutige, moderne Theater gegründet hat. und Wolfgang Langhoff, der das Deutsche Theater nach dem zweiten Weltkrieg neu erfand.

Und nun von der großen Sprechkunst zur großen Musik und Tanzshow

Der Friedrichsstadtpalast direkt an der Friedrichsstraße ist das mit Abstand größte Revuetheater der Republik. Nur hier gibt es die ganz große Show mit Musik, Tanz und sehr aufwendigen Dekors.  Im Friedrichsstadtpalast macht eine Tastführung besonders viel Sinn, da hier die Bühne besonders groß, das Bühnenbild besonders opulent und die Kostüme besonders aufwendig sind.  Das visuelle Erscheinungsbild der Showaufführung spielt sozusagen selbst eine Hauptrolle.

Bei der legendären Show „Vivid“ bestand zum Beispiel die Möglichkeit ein ganz besonderes Kostümteil, zu berühren. Dieser Helm hatte außergewöhnliche Formen, war sehr groß und vor allem besonders schwer. Wenn blinde und sehbehinderte Besucher „Vivid“ in den Händen hielten, bekamen sie ein Gefühl dafür, wie schwer es für die Tänzerinnen sein musste, diesen Helm über längere Zeit auf dem Kopf zu tragen, dabei zu tanzen und das Publikum mitzureißen.  Doch das ist nur ein Beispiel, jede Show des Friedrichstadtpalastes, die über Jahre gespielt wird verfügt über derart opulente Kostüme, so dass in den kommenden Shows mit ähnlichen Attraktionen zu rechnen sein wird.

Möglich gemacht und initiiert wird dieses Pilot-Projekt zur Inklusion in der Kultur durch Förderband e.V. Kulturinitiative Berlin und die LOTTO-Stiftung Berlin. Weitere feste Partner des Projektes sind die Deutsche Oper Berlin in Charlottenburg und das Staatstheater für Kinder und Jugendliche, das Theater an der Parkaue in Lichtenberg.

Auf www.blog.theaterhoeren-berlin.de kann man sich den Theaterblog mit den von der sehbehinderten Autorin Lavinia Knop-Walling verfassten Rezensionen zu den Theaterstücken mit Audiodeskription anhören.

Berliner Spielplan Audiodeskription

Spielplanansage: 030 / 27 90 87 76

www.blog.theaterhoeren-berlin.de/theater-zum-hoeren-termine/
www.berlin-buehnen.de

Anfragen für den Begleitservice an: „Berlin für Blinde“, E-Mail: info@bfuerb.de

Kontakt zu den einzelnen Spielstätten

Berliner Ensemble

Bertolt-Brecht-Platz 1
10 11 7 Berlin
www.berliner-ensemble.de
Karten bestellen: 030 / 26 40 81 55
Besucherservice: 030 / 28 40 81 92
besucherservice@berliner-ensemble.de

Deutsches Theater und Kammerspiele

Schumannstraße 13 a
10 11 7 Berlin
www.deutschestheater.de
Karten bestellen: 030 / 28 44 12 25
Besucherservice: 030 / 28 44 12 21

Friedrichstadtpalast

Friedrichstraße 107
10117 Berlin
www.palast.berlin
Karten bestellen: 030 23 26 23 26
Hinweise auf die Vorstellungen mit Audiodeskription: www.palast.berlin/info/gaeste-mit-behinderung

Tastführungen

Kategorien: ,